Bitter Sweet Alley begeistern auch mit neuem Lineup im ASB-Bahnhof

Klassikrock der 70er, 80er und 90er Jahre in seiner reinsten Form konnte man am Wochenende beim „Heimspiel“ der Band „Bitter Sweet Alley“ (BSA) im ASB-Bahnhof Barsinghausen genießen. Da es ein paar Umbesetzungen im Lineup der Band gegeben hat, war dies der erste Gig der Band im Bahnhof seit 2016 und die Freunde und Fans der Band waren erfreut darüber, die „Rocker aus der Region“ mal wieder Live zu erleben. Stimmung und Musik im Konzertsaal mit Gleisanschluss waren dementsprechend schnell auf höchstem Level und BSA rockte, was das Zeug hielt. Gemeinsam mit Sänger Jörg These waren Carsten Gottwald (Gitarre), Schorse Bommert (Keyboard), Torsten Loer (Bass) und Uwe Gottwald (Schlagzeug) für einen rockigen und stimmungsvollen Abend verantwortlich. Das es die Band gerne etwas härter mag ist ja bekannt aber auch Stücke wie „Shout“ von „Tears for Fears“ oder „Heroes“ von David Bowie fanden den Weg auf die Bühne und die Fans ließen sich nicht lange bitten und sangen die Klassiker mit. BSA sorgte mit ihren Songs für ein geniales Konzerterlebnis von der ersten bis zur letzten Reihe und die Hinzunahme eines Keyboards hat der Band richtig gut getan und das Repertoire der Band deutlich und positiv erweitert. Es dauerte auch nicht lange und vor der Bühne wurde ausgiebig getanzt. Schön das BSA nach längerer Abwesenheit mal wieder im Bahnhof war, da waren sich alle Besucher einig. Weiter geht es mit dem Konzert der Band „beatbar“ am Samstag, 27. Januar um 20.15 Uhr (Einlass 19.15 Uhr). Karten für das Konzert gibt es im Vorverkauf im ASB-Bahnhof, im Bücherhaus am Thie und im Easy Smoke & More in der Marktstraße zum Preis von elf Euro im Vorverkauf oder für 15.- Euro an der Abendkasse. Für die auswärtigen Fans – Die Event-Location ASB-Bahnhof findet ihr in 30890 Barsinghausen in der Berliner Str. 8.

Fotos: Frank Krüger

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.