Rough Silk mit neuem Album im ASB-Bahnhof

Konzertkracher des Frühjahres im ASB-Bahnhof Barsinghausen / Chris Witt im Vorprogramm

„Rough Silk“ mit Ferdy Doernberg, Herbert Hartmann, Anke Sobek und Mike Mandel stellten am Samstagabend im ASB-Bahnhof ihr neues Album vor und konnten die Fans der Band damit absolut überzeugen. Etliche Stücke aus dem neuen Longplayer fanden den Weg auf die Bühne mit Gleisanschluss. Nach zwei Jahren des exzessiven Live-Spielens erscheint nun die neue CD, die die Band schlicht und einfach nach ihrer selbst geschaffenen Schublade betitelt hat: „Progressive Oi!-Pop“!. Nach eigenen Angaben zeigt die Band mit dem neuen Album, dass sie viele Einflüsse auf ihre Musik von Außen bekommt und dabei wieder einmal bewusst links und rechts über alle Tellerränder schaut. „Rough Silk“ legen damit ein Album vor, dass vor verrückten Ideen, Vielschichtigkeit Spielfreude und Ohrwurmgarantie nur so strotzt. Und so war es dann auch kein Wunder, dass auch die neuen Stücke begeistert vom Publikum angenommen wurden. Nur wenige Bands haben sich so erfolgreich in die Herzen der Hardrockfans der Region gespielt wie „Rough Silk“ und daher hat die Band mittlerweile eine recht ansehnliche und treue Fanbase. Frontmann und Multiinstrumentalist Ferdy Doernberg versteht es das Publikum in seinen Bann zu ziehen und mit dem Einsatz unterschiedlicher und bei einer Rockkombo ungewöhnlicher Instrumente für außergewöhnlich Konzertmomente zu sorgen. Neu ist auch die Tatsache, dass auf dem Album neben den beiden „hauptamtlichen“ Sängern Ferdy Doernberg und Herbert Hartmann auch Anke Sobek bei einigen Songs den Gesangspart übernimmt. Neben ihrer musikalischen Beteiligung an dem Album stammt unter anderem auch das Album-Cover von ihr. Seit der Gründung im Jahr 1989 hat „Rough Silk“ in unterschiedlichsten Besetzungen gespielt und ist dabei auch im Vorprogramm so bekannter Bands wie Deep Purple, Whitesnake, Accept und Saxon aufgetreten. Da sind die Macher der Konzertreihe im ASB-Bahnhof besonders erfreut darüber, dass es die Band, die zurzeit deutschlandweit Konzerte gibt, einrichten konnte, ihr neues Album im ASB-Bahnhof zu präsentieren. Im Vorprogramm präsentierte Chris Witt sein erstes Soloalbum „My own little piece of something close to Punkrock“ und wurde vom Publikum ebenfalls begeistert aufgenommen. Weiter geht es im ASB-Bahnhof Barsinghausen mit dem Konzert von „The fat Fleet“ am Samstag, 24. Februar um 20.15 Uhr (Einlass 19.15 Uhr). Karten für das Konzert gibt es im Vorverkauf im ASB-Bahnhof, im Bücherhaus am Thie und im Easy Smoke & More in der Marktstraße zum Preis von acht Euro im Vorverkauf oder für zehn Euro an der Abendkasse. Für die auswärtigen Fans – Die Event-Location ASB-Bahnhof findet ihr in 30890 Barsinghausen in der Berliner Str. 8.

Fotos: Frank Krüger

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.